Zigarette vs E-Zigarette – der Vergleich

Die meisten Interessenten von E-Zigaretten sehen in dem möglichen Erwerb eines elektronischen Dampfers vor allem einen Fortschritt für ihre Gesundheit. Es ist kein Geheimnis mehr, dass E-Zigaretten die klassischen Tabakröllchen in vielen Bereichen um Längen ausstechen. Ein Gewinn an Lebensqualität und eine erhebliche Geldersparnis ist dem elektrischen Raucher gewiss. Doch was genau sind die Unterschiede zwischen Zigaretten und E-Zigaretten bzw. E-Liquids?

Die folgende Tabelle zeigt die Inhaltsstoffe von Zigaretten und E-Zigaretten im Vergleich:

Im Rauch einer (durchschnittlichen) Zigarette befinden sich bis zu 12.000 verschiedene Stoffe, darunter:

Zigarette
(Tabakrauch)
(durchschn. Zig.)

E-Zigarette
(Verdampfung von Flüssigkeit)

FDA Studie
(1 ml Liquid)

Verbindung : Konzentration : Konzentration : Konzentration :
Kohlenstoffdioxid 45 – 65 mg
Kohlenmonoxid** 10 – 23 mg
Stickstoffoxide** 0,1 – 0,6 mg
Butadien* 0,024 – 0,04 mg
Benzol*/** 0,012 – 0,05 mg
Formaldehyd** 0,02 – 0,1 mg
Acetaldehyd*/** 0,4 – 1,4 mg
Methanol** 0,08 – 0,18 mg
Blausäure** 1,3 mg
Nikotin** 0,8 – 3 mg 1 ng / mg ( 1 ppm) bis zu 43,2 µg je 100ml DAMPF
polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe* 0,0001 – 0,00025 mg
aromatische Amine* 0,00025 mg
N-Nitrosamine* 0,00034 – 0,0027 mg (340 – 2700 ng) not detectable 0,2 ng ( 2×10^-7mg)

* karzinogene Verbindungen | ** toxische Verbindungen
(Quelle: http://www.wahrheit-ueber-ezigaretten.de/funktionsweise-e-zigarette/inhalt/zigarett-e-liquid)

Der letzte vermeintlich bedenkliche Stoff welcher in E-Liquids vorhanden ist, wäre das Nikotin welches nach Belieben in E-Zigaretten dosiert werden kann. Im Gegensatz zu Zigaretten ist es bei E-liquids eine bewusste Entscheidung des Konsumenten. Entgegen der weit verbreiteten Meinung lassen sich jedoch auch nach langjährigem Konsum von reinem Nikotin in den geringen Mengen wie sie in E-Liquids zu finden sind, keine körperlich chronische Schäden feststellen.

Suchtpotential

Pures Nikotin hat ein sehr geringes Suchtpotential. So lässt sich bei der Verwendung von beispielsweise Nikotinpflastern keine körperliche Abhängigkeit feststellen. Nur in Verbindung mit dem Rauchen der Tabakpflanze entsteht eine physische Abhängigkeit die von der Stärke zwischen Alkohol und Kokain eingestuft wird. Folglich entsteht eine Abhängigkeit beim Dampfen eines E-Liquid mit Nikotin ausschließlich im psychischen Bereich – also als Gewohnheit. Ein weiteres Argument für die E-Zigarette als gute Chance für den Ausstieg aus der Rauchersucht.

E-Liquids haben also ihren ruf was ihre Verträglichkeit im menschlichen Körper angeht wirklich verdient.

Die Liste der Negativwirkungen von Tabak-Zigaretten ist dagegen lang und bedenklich. Angefangen mit den etwa 40 krebserregenden Stoffen in Zigaretten. Allgemein leiden die Organe des Körpers unter der toxischen Wirkung von Stoffen wie Teer, Schwermetalle und Kohlenmonoxid. Eine Person die täglich eine Schachtel Zigaretten raucht belastet die Lunge mit etwa einer Tasse purem Teer im Jahr. Die Atemwege der Lunge werden dadurch stark belastet und mit der Zeit komplett verklebt.

Zigaretten haben zudem einen deutlich höheren Kostenfaktor. Wenn man täglich eine Schachtel Zigaretten für rund 6 Euro erwirbt, sind das bereits 2136 Euro im Jahr. Bei E-Zigaretten sind zwar die Startkosten für das Equipment höher, jedoch die laufenden Kosten für E-Liquids und das gelegentliche Wechseln der Verdampfer weit niedriger.

Zu erwähnen ist jedoch, dass auch E-Zigaretten den Blutdruck erhöhen und das Nikotin den Atemwiderstand steigert. Krebserregende Stoffe sind dabei aber in 500 bis 1000 fach kleinerer Konzentration in E-Zigaretten als in Tabak Zigaretten festzustellen.

Die E-Zigarette ist auf dem Vormarsch

Berichten der Marktforschung zufolge haben über ein Drittel aller amerikanischen Raucher schon einmal eine E-Zigarette benutzt. Wenn das rasante Wachstum der E-Zigarette im kommenden Jahrzehnt so weiter geht, werden die E-Liquids normale Zigaretten in den nächsten zehn Jahren überholen. Am Ende des Tages bleibt es natürlich jedem selbst überlassen, ob er lieber ein elektronischer oder ein Tabakraucher sein will.

Die E-Liquids von Essence machen die Entscheidung jedoch bestimmt noch einfacher.